Projekttage "Gesundheit" und Schulfest

von Mittwoch, dem 15.Mai bis Freitag, den 17. Mai und am Samstag, den 18. Mai 2019


fortbildung Ästhetische Bildung

Auf der Fortbildung zur Ästhetischen Bildung (= Bildung mit allen Sinnen) referierte Frau Stephanie Müller vom Institut MEDIA STEP, wie die Entwicklung der Kinder vom ersten Tag an gefördert werden kann, indem man immer alle 7 sinne der Kinder, besonders der Kleinkinder,  anspricht. Wer Genaueres darüber hören möchte, sei auf die YouTube-Seiten von Frau Stephanie Müller verwiesen. Z. B. "Stephanie Müller DSLK 2016"


KinderKlimaSchutzKonferenz   Rheinland-Pfalz 2018



Fastnacht 2018


"Wenn's dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis." (deutsch.es Sprichwort), dachten sich die Klassenleitungen der 3. und 4. Klasse und fuhren mit den Kindern zu Kaiserslautern on Ice.


Infoabend "Das Lernen lernen"

Mit dem Thema "Das Lernen lernen" lockte am Mittwoch, den 31.01.2018 ein Infoabend, der vom SEB vorbereitet und vom Förderverein verköstigt wurde.

Hans-Robert Dapprich vom LernVerein Berlin (LVB) gab auf unterhaltsame Weise Tipps zum Unterstützen und Fördern der Kinder. Um möglichst vielen Eltern diese Informationen zukommen zu lassen, wurden die Eltern der Grundschulen Olsbrücken, Schallodenbach und Nussbach ebenfalls eingeladen.

Im 1. Teil referierte Herr Dapprich über Methoden des Lernens (strukturiert!) und favorisierte das tägliche Wiederholen als Routine. Auch Lernvideos unterstützen das Lernen.

Im 2. Teil stellt er die 4 Lerntypen sehr anschaulich vor und lieferte zu jedem Typ die notwendige Übung (ergänzend).

Trotz der späten Stunde war ihm die Aufmerksamkeit der Zuhörer sicher.


Mai 2017 - Projekttage Trommeln mit Schulfest

„Na, hier geht’s aber ab!“ dachte sicher so mancher, der vom Mittwoch, dem 10. Mai, bis Freitag, den 12. Mai 2017, an der Grundschule Niederkirchen vorbei lief, denn der „Lärm“ war bis auf die Straße zu hören (und übertraf zeitweise sogar den Baulärm der neuen Feuertreppe). Rockige Ohrwürmer wie „We will rock you“ standen in den Projekttagen der Grundschule auf dem Lehrplan. In der Aula warteten auf die jungen Musiker und Musikerinnen zahlreiche Cajon (quaderförmige Trommeln zum Draufsitzen) und unzählige Boomwhacker (bunte Plastikröhren zum Schlagen), die schon von allein zum Musikmachen motivierten. Mitgebracht hatte sie Uwe Pfauch, Schlagzeuglehrer www.erlebnistrommeln.de , der jeden Morgen extra aus Baden-Württemberg angereist kam. Auch am Samstag, den 13. Mai war er da, um mit den Kindern auf dem Schulfest die erlernten Musikstücke den staunenden Eltern und Großeltern zu präsentieren, die sich schnell in die fetzigen Rhythmen einfanden und mitklatschten. (Die Finanzierung des Trommelerlebnisses wurde übrigens zum  Teil vom Förderverein der Grundschule aus dem Erlös des Bücherbasares getragen.)

 

Jeden Tag 3-4 Stunden Musik war während der Projekttage Pflicht für Schüler und Lehrer. Das war aber kein Problem, wenn man davon 2 Stunden pro Tag mit heißen Rhythmen auf Cajon und Boomwhacker trommeln durfte – natürlich unter fachkundiger Anleitung durch den „Meister“. Die weiteren Musikstunden mit den Lehrkräften der Schule widmeten sich dem Instrumentenbau, selbstverständlich durfte jedes Kind selbst eins bauen. So konnten wir bunte Trommeln aus Tontöpfen und raschelnde Regenmacher aus Papprollen am Schulfest vorzeigen. Die letzteren waren vielleicht auch dafür verantwortlich, dass es am Samstag erst nach Regen aussah. Doch der Wettergott hatte ein Einsehen und der Tanz der 1. und 2. Klasse konnte draußen bewundert werden. Die Flöter (3. Klasse), Sänger (4. Klasse) und Schlagzeuger (Cajon und Boomwhacker, alle Klassen) blieben wegen der unsicheren Wetterlage lieber drinnen, da die Holzinstrumente bei Regen schnell verderben. An 7 Stationen konnten die Kinder anschließend überwiegend musikalisch weiterarbeiten. So zeigte der Musikverein Niederkirchen, die Pfalzband, seine Blasinstrumente und der Schachclub Niederkirchen, der in der Grundschule die AG Schach betreibt, bot Riesenschach an. Herzlichen Dank an die helfenden Eltern, Nicht-Eltern und die Betreuerin für die weiteren Stationen und das leckere Essen. Der Förderverein hatte nämlich mit Pommes und Hamburger zielsicher den Geschmack der kleinen (und großen) Künstler getroffen. Herzlichen Dank an den Vorstand des Fördervereins, ohne den die Projekttage und das Fest nicht möglich gewesen wären.

 

Schließen möchte ich mit dem ungarischen Komponisten und Musikpädagogen Zoltan Kodaly: „Der Mensch ist ohne Musik nicht vollständig.“ Sei es getrommelt oder gepfiffen…


12.11.2016 - Baumpflanzaktion auf der Naturschutzwiese Heimkirchen

Mit Spaten und Schaufel gepackt durften unsere Grundschüler, zusammen mit den Vereinen aus dem Ort, am Samstagmorgen Obstbäume anpflanzen. Auf der ca. 3500 Quadratmetern großen Wiese sollen sich künftig Tiere, wie Vögel, Insekten, Amphibien und Reptilen heimisch fühlen. 

Unsere Kinder eröffneten die Veranstaltung mit dem eingeübten Herbstlied. Nach ein paar lobenden Worten des Verbandsbürgermeisters Westrich und des Ortsbürgermeisters Schuster, durften die Kinder auch schon loslegen.

Zuerst wurden Löcher für die 11 Obstbäume gegraben und danach die Bäumchen eingepflanzt. Anschließend durften die Kinder beim Aufstellen des Igelhauses und beim Aufhängen der Vogelhäuser mithelfen. Eine aus Baum- und Strauchschnitt aufgeschichtete so genannte Benjeshecke und der Steinhaufen für Amphibien wurden mithilfe der Kinder vergrößert. Auch das Insektenhotel am "Eingang" der Naturschutzwiese wurde von einigen Kindern gefüllt. 

Wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit mit den Leitern des Projekts und sind jetzt schon sehr gespannt, wann wir unseren Obstbaum das erste Mal ernten dürfen. 

Ein großes Dankeschön geht auch an die kreativen Frauen vom Förderverein, die sich um unser leibliches Wohl, mit Brenzeln, sowie heißen und kalten Getränken, gekümmert haben.

Weitere Bilder sehen Sie hier


13.11.2015 - "Gelbe Füße" der Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Seit Jahren sind wir mit der Verkehrssituation in Niederkirchen unzufrieden. Keine Ampel, kein Fußgängerüberweg!

Die Ortsbegehung im Frühjahr 2015 ließ wenigstens auf eine Querungshilfe in der Dorf Mitte hoffen. Doch auch diese zerschlug sich, da dort die landwirtschaftlichen Fahrzeuge nicht passieren könnten.

 

So blieben nur noch die "Gelbe Füße", die auf den Gehweg gemalt werden und zu einer Stelle führen, an der die Überquerung der Straße relativ ungefährlich ist.

Aber auch dort müssen die (mehr oder weniger jungen) Fußgänger aufpassen, denn wenige Autofahrer halten an. Die Verkehrserziehung in der Schule greift diese Themen regelmäßig auf.

Um die Autofahrer auf die Problematik der Schulkinder aufmerksam zu machen, werden Plakate gefertigt und im Ort aufgehängt. Zusätzlich sollen fest installierte Schilder auf Fußgänger aufmerksam machen.

Die Feier zur Einweihung des Verkehrssicherheitsprojektes "Gelbe Füße" fand am Freitag, den 13.11.2015 um 10:00 Uhr auf dem Dorfplatz in Niederkirchen statt. Seit Juli 2016 stehen auch die Schilder an den Dorfeingängen.

.

.